Montag, 15. Oktober 2012

Auf Pingsens Spuren - Torres del Paine

Schlussendlich bin ich also doch in Chile gelandet. Puerto Natales bietet ein ganz anderes und sehr angenehmes Bild im vergleich zu El Calafate. Hier wohnen echte Menschen die nicht im Tourigeschaeft arbeiten. Eine richtig echte Stadt, mit mehr als einer grossen Strasse die mit kleinen Laeden vollgestopft ist, die alle das gleiche verkaufen.

Also hier der Plan: Zelt und Campingzeugs mieten, und 3 Tage ab in den Nationalpark. Ich will nicht das ganze W laufen weil ich nicht weiss wie ich mich allein so durchschlage. Also mach ichs genau so wie Pings.
Am Abend bevor es losgeht bin ich mir dann doch nichtmehr so sicher ob das alles so ne gute Idee ist. Waherend ich im Hostel auf der Couch liege und die Heizung auf voller Leistung laeuft tobt draussen der patagonische Sturm und es nieselt und ist kalt... Aber jetzt ists zu spaet um nen Ruckzieher zu machen.

Am naechsten Tag siehts dann schon wieder besser aus. Nach einer 2 stuendingen Fahrt in den Nationlapark Torres del Paine und nach 2 Stunden auf dem Boot starte ich beim Refugio Pehoe Richtung Campamiente Italiano. 7 km und ca. 2 Stunden spaeter bin ich dann da, und es regnet und ist kalt.. Ich stell schnell mein Zelt auf und schmeiss mein Zeugs rein um dann weiter durchs French Valley zu wandern. Es geht bergauf und man laeuft ca 2 Stunden zum Aussichtspunkt. Nach einer Stunde dreh ich um weil es schneit und man eh nichts sieht. Unten im Camp sind inzwischen viele Leute und alle kochen irgendwas auf den Campingkochern. Lustige kleine Runde da draussen in der Kaelte. Danach gehts dann ab in die Heia, morgen ca. 20km Gewaltmarsch bis zum Campamiento de las Torres.
Aber ne erholsame Nacht is was anderes. Alle halbe Stund wacht man auf weil es so kalt is obwohl man inzwischen aussieht wie ein Michelinmaennchen wegen der vielen Klamotten. Naja umso leichter faellt einem das Aufstehen morgens. Beim Laufen wird einem dann innerhalb kuerzerster Zeit so heiss, dass einem die Suppe ueberall runterlaeuft. Aber allemal besser als frieren und es is ja niemand dabei den das stoeren koennte (Ob man wohl schon Stinkelinien ueber mir sieht?)
Ich bin total zufrieden und laufe mein Tempo und geniesse die Aussicht. Immer wieder halte ich an um mich an der stillen erhabenheit der Natur sattzusehen. Es ist wirklich wunderschoen und die Leute die mir geraten hatten herzukommen haben wirklich nicht uebertrieben.


6 Stunden spaeter geb ich nen Feuchten auf die ach so tolle Umgebung. Mir is viel zu heiss, der scheiss Rucksack ist viel zu schwer (wie kann das sein? Ich hab so gut wie nix mit???) es geht nurnoch bergauf, meine Fuesse bringen mich um und ich muss noch mindestens 4 Stunden laufen.
Aber schlussendlich schaff ichs dann doch.
Hab 10 Stunden gebraucht... Gut dass die Franzosen die den selben weg gegangen sind das alles in 5 Stunden gerissen haben aber naja. Das sind ja auch Berserker. Schnell was essen und ab ins Zelt. Wenigstens bisschen liegen wenn schon nicht schlafen. Morgen gehts dann um 5.30 los um rechtzeitig zum Sonnenaufgang bei den Torres zu sein.




Ich bin echt froh, dass ich nicht allein hoch muss sondern mit 4 anderen Leuten gehe. Der weg nach oben ist nicht ganz ohne. Vereiste Felsen, knietiefer Schnee und dazu dann der Wind und es ist total steil. Alle passen gut auf mich auf und warten auf mich weil ich natuerlich (wie immer) super super langsam bin :D
Aber ich komm doch irgndwann oben an. Und wie immer, wenn man es dann geschafft hat, ist alles was davor war auf einmal vergessen. Leider ist es bewoelkt. Wir koennen die Torres zwar sehen aber leider nicht den Sonnenaufgang. An klaren Tagen faerben sich die Gipfel in allen moeglichen lila pink, rot und orangetoenen. Heute leider nicht...

Also ab nach unten. Und zwar ganz runter. Ich moechte hier nicht ausfuehrlicher darueber berichten aber es war einfach furchtbar... Wie immer wenns runter geht..

Aber letztendlich hab ichs geschafft und lebe noch und es war ne gute Erfahrung :)

Und jetzt erhole ich mich in El Bolson, wo der Fruehling ausgebrochen ist und alles in voller Bluete steht. Dazu aber ein ander mal mehr :)

Kommentare:

  1. Hast du Poser-Fotos gepostet oder hattest du wirklich so gutes Wetter? Alta, keine 1000 Millionen Liter Regen pro Sekunde wie ich, sei froh!!!!! ;) Geiler Scheiß, ich fühl mich grad wieder zurückversetzt. El Bolson, wie isses da? Muss ich's bedauern, dass ich's weggelassen hab? ;) Pass auf dich auf, meine Schweine-Fee! Und mach weiter so! Ick versuch dir mal wieder ne Mail zu schreiben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha ne keine Poserfotos. Hatte Glueck. Hab ganz oft an dich gedacht als ich da rumgelatscht bin :)

      Löschen